Die Geschichte unseres Laufs

welle

Der Hanauer Stadtlauf als Benefizlauf wurde 2001 durch die Frauenbeauftragten des Sportkreises Hanau, der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises ins Leben gerufen. Von Anfang an war der 1. Hanauer Lauftreff mit seiner „Lauf-Erfahrung“ mit am Start und Teil des Organisationsteams. Die erste Laufveranstaltung fand 2002 statt.

Jährlich nehmen bis zu 2.500 Läuferinnen und Läufer teil, in den beiden zurückliegenden Pandemiejahren waren es bei den virtuellen Läufen, bei denen alle Startenden für sich gelaufen sind, deutlich weniger. Nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie geht es deshalb nun darum, den Stadtlauf wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Denn ein gemeinsames Lauferlebnis schafft eine ganz andere Atmosphäre als es beim virtuellen Lauf der vergangenen zwei Jahre möglich war. 2022 soll der Hanauer Stadtlauf mit neuer Energie an die Startlinie gehen, um auch in den kommenden Jahren die Botschaft „Stärke zeigen - gegen Gewalt an Frauen“ deutlich zu machen.

Die Frauenhäuser sind seit 2003 stark auf Spenden angewiesen, nachdem die damalige Landesregierung die finanziellen Mittel für soziale Einrichtungen, Gewaltprävention, insbesondere aber auch für die Frauenhäuser in Hessen erheblich gekürzt hatte. Das ist umso schwerwiegender, wenn man weiß, dass Frauenhäuser für Frauen und Kinder, die Gewalt in der Familie erlebt haben, lebensrettende Zufluchtsorte sind und ausreichende – vor allem auch barrierearme Plätze in einem Frauenhaus - noch immer nicht flächendeckend in ausreichender Zahl vorhanden und finanziell abgesichert sind.